header17072019

Wir werden tagtäglich damit konfrontiert, auf sämtlichen Informations-Kanälen gibt es kein anderes Thema mehr. Horror-Szenarien, missverständliche Berichte, Fake-News erschaffen in den Köpfen vieler Menschen ein Corona-Monster, das zu unbändiger Angst, dem Gefühl permanenter Bedrohung und einer Art Lähmungs-Starre führt.

Wie sehnt man sich in diesen Zeiten nach einem aufmunternden Wort, einem heilsamen Tipp, ein paar ermutigenden Fakten. Die E-Mail von Frau Dr. med. Elisabeth Gaus kam da gerade recht. Beigefügt hat die befreundete Ärztin, Salutogenetikerin und Wanderführerin eine pdf-Datei mit vielen wissenswerten Fakten über das neuartige Corona-Virus und Tipps für dem Umgang damit.

Die Fakten über die Genese des Virus, den Verlauf der Erkrankung, Übertragungswege, aktuelle Ansteckungszahlen sind mittlerweile bekannt (bzw. ändern sich täglich). Die lebensrettenden Empfehlungen von Bundesgesundheitsministerium und Robert-Koch-Institut wie Handhygiene, Abstand und Selbstisolation legt auch Frau Dr. Gaus jedem einzelnen nachdrücklich ans Herz. Da Sie all das sicher bereits aus den Medien kennen und konsequent befolgen, haben wir diese Informationen und Empfehlungen – mit Erlaubnis von Frau Dr. Gaus – aus der Datei herausgenommen.

Neu dürfte aber für viele die Erkenntnis sein, dass wir diesem Geschehen nicht hilflos ausgeliefert sind, sondern durch unseren persönlichen Lebensstil, unsere innere Haltung und den Umgang mit unserer Umwelt viel selbst in der Hand haben. Doch lesen Sie hier einfach selbst.

Die vollständige pdf-Dateie von Frau Dr. Gaus finden Sie übrigens auf ihrer Homepage: http://elisabeth-gaus.de/

Nachrichtenliste Startseite

Wir sind am Puls

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen. In der Menufüphrung unserer Homepage gibt es ab sofort eine neue Rubrik. Unter dem Titel "Am Puls" finden Sie nicht nur unsere Nachrichten und Rundbriefe, ...

Urlaub auf dem Bau

Wir haben in diesem Jahr Urlaub auf dem Bau gemacht ...

Edith Stein erlebte bereits im Kloster Antisemitismus

Eine interessante Recherche zu einer folgenschweren Episode im Leben Edith Steins hat Schwester Veronika Elisabeth Schmitt OCD vom Karmel „Heilig Blut“ in Dachau vorgelegt. Die Karmelitin hat die ...

Die Liebe bedarf der Wirklichkeit.
Was gibt es Grässlicheres,
als eines Tages zu merken,
dass man durch eine körperliche
Erscheinung hindurch
ein eingebildetes Wesen liebt?

(Simone Weil)

­