header17072019

Über unsere Veranstaltung "Die Frau gehört ins Haus - in welches?" Anfang November in Bozen berichteten die Südtirol-NEWS. 

Bozen – Im Rahmen der gestrigen Veranstaltung, die die Handelskammer Bozen auf Initiative des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums organisiert hat, wurden sinnvolle Bausteine für die Berufsarbeit, für die Verpflichtung durch die Familie und das persönliche Leben von Frauen vorgestellt und diskutiert. Nach der Begrüßung von Seiten des Handelskammerpräsidenten Michl Ebner, führte Marina Crazzolara, die Vorsitzende des Beirats zur Förderung des weiblichen Unternehmertums der Handelskammer Bozen, in den Abend ein. „Der Beirat möchte sich dafür einsetzen, dass Frauen in der Berufs- und Unternehmenswelt eine Stellung einnehmen, die ihnen gerecht wird“, erklärt die Präsidentin Marina Crazzolara. Ruth Seubert, Leiterin des Instituts Simone Weil in Marktheidenfeld in Deutschland moderierte die Veranstaltung.

Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Leiterin des Europäischen Instituts für Philosophie und Religion referierte zum Thema „Die Frau gehört ins Haus – in welches?“. Darauf folgte ein Workshop, wo in Gruppen die Rolle der Frau in der Wirtschaft diskutiert wurde. Dabei wurden relevante Fragen zum Thema erörtert. Anschließend wurden die Ergebnisse aus den Workshops vorgestellt. Bischof Ivo Muser war ebenfalls bei der Veranstaltung anwesend und hielt die Schlussworte: „Frauen bereichern unsere Gesellschaft durch ihre Begabung, ihr soziales Denken, praktische Klugheit und Beziehungskompetenz. Frauen sind unverzichtbar durch ihr Sein und durch das, was sie als Frauen in Ehe, Familie, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und nicht zuletzt in die Kirche einbringen.“

Der Beirat zur Förderung des weiblichen Unternehmertums ist ein internes Komitee der Handelskammer Bozen, der im Jahr 2011 eingerichtet wurde und in erster Linie Beratungs- und Vorschlagsfunktion ausübt. Ziele des Beirats sind vor allem die Förderung des weiblichen Unternehmertums, die Gründung von Unternehmen durch Frauen, die Weiterbildung von Unternehmerinnen und Frauen in Führungspositionen sowie die Stärkung der Position von Frauen in den Unternehmen.

Nachrichtenliste Startseite

Wir sind am Puls

Vielleicht ist es Ihnen schon aufgefallen. In der Menufüphrung unserer Homepage gibt es ab sofort eine neue Rubrik. Unter dem Titel "Am Puls" finden Sie nicht nur unsere Nachrichten und Rundbriefe, ...

Urlaub auf dem Bau

Wir haben in diesem Jahr Urlaub auf dem Bau gemacht ...

Edith Stein erlebte bereits im Kloster Antisemitismus

Eine interessante Recherche zu einer folgenschweren Episode im Leben Edith Steins hat Schwester Veronika Elisabeth Schmitt OCD vom Karmel „Heilig Blut“ in Dachau vorgelegt. Die Karmelitin hat die ...

Die Liebe bedarf der Wirklichkeit.
Was gibt es Grässlicheres,
als eines Tages zu merken,
dass man durch eine körperliche
Erscheinung hindurch
ein eingebildetes Wesen liebt?

(Simone Weil)

­