header17072019

Herzlich Willkommen

im Lehrhaus für Psychologie und Spiritualität - Institut Simone Weil

Wir bieten als einzige Institution die sog. tf TZI an (tiefenpsychologisch fundierte Themen-Zentrierte-Interaktion): sie ist eine interdisziplinäre Methode zwischen Theologie, Phänomenologie und Psychologie, die von Ruth Seubert, der Gründerin und Leiterin des ISW, etabliert wurde. Der Name „tf TZI“ ist am Europäischen Markenamt für Geistiges Eigentum (EUIPO) eingetragen für die Anwendung in

  • Education; providing of training; Provision of training courses; coaching; arranging and conducting
  • Scientific research Services.
  • Medical services; psychotherapy services; psychological counseling.

Wir richten uns an alle Interessierten, die ihre berufliche und persönliche Entwicklung gleichzeitig erweitern möchten: die tf TZI dient einem pädagogisch-psychologischen Teamcoaching im Sinne einer psycho-sozialen Kommunikationsschulung. Diese Schulung erfolgt auf drei Beziehungsebenen: zu mir selber, zu meiner Welt und zur Transzendenz, Gott. Die tf TZI bieten wir in Berufe übergreifenden und gleichbleibenden Trainings-Gruppen bis 16 Personen an. Ebenso finden Sie bei uns Veranstaltungen zu aktuellen Themen.

Außen 1

Unser Lehrhaus in Marktheidenfeld, davor die Skulptur "Die Lesende" von Hilde Würtheim.

Nachrichtenliste Startseite

Unser neuer Rundbrief ist da

Pünktlich zum Pfingstfest ist unser neuer Rundbrief erschienen ...

Fiat verbum mit neuer Homepage

Kennen Sie schon die neue Homepage der Hauskirche fiat verbum, einer der Wurzeln des Lehrhaus für Psychologie und Spiritualität, INSTITUT SIMONE WEIL ...

Neuigkeiten aus dem ISW

Gerne unterrichten wir Sie in diesem Frühjahr über einige Neuigkeiten aus dem INSTITUT SIMONE WEIL ...

Der Gott des Judentums ist primär der Gott eines Volkes,
der Gott des Islam ist primär der Gott derer, die an ihn glauben.
Der christliche Gott ist hingegen der Gott aller Menschen,
unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht, ihrer Glaubenszugehörigkeit.

Barbara Zehnpfennig

­